Neusäß-Hainhofen – Waldlehrpfad

Teile diesen Beitrag auf Social Media
IMG 20210516 130503

Der Hauser-Wald scheint kein echter Geheimtipp zu sein, da wir dort sehr viele Leute getroffen haben, der Waldlehrpfad der Stadt Neusäß in Hainhofen allerdings schon. Er ist definitiv nichts für Kinder- oder Bollerwägen. Bei unserem ersten Besuch 2020 haben wir den Fehler gemacht einen Bollerwagen mitzunehmen. Am Ende hab ich diesen mehr getragen, als gezogen (aber das ist eine andere Geschichte).

Der Weg verläuft mitten durch einen Tannen und Mischwald und geht zuerst runter ins Tal beim “Schwäbischen Himmelreich” und dann wieder hoch, bis man einen tollen Ausblick über Felder und die umliegende Landschaft hat. Schmale Geheimwege durch den Wald und steile Pfade gilt es dabei zu erklimmen und auch wieder abzusteigen.

Es gibt insgesamt 14 Stationen mit unterschiedlichen Tafeln rund um das Thema Wald und Natur zu entdecken.


Strecke und Zeit

Wir haben für die Strecke von knapp 3,8 km ca. 1,0 Std. (ohne Pause) gebraucht.


Wanderung und Strecke

Wenn Ihr Euch einen Parkplatz in Hainhofen sucht, geht Ihr zunächst durch einen schmalen Graben, bis Ihr am Schwäbischen Himmelreich ankommt. Dort startet der Waldlehrpfad unten im Tal und Ihr kommt direkt an einem Waldkindergarten vorbei. Der Weg ist mit kleinen Schilder gut ausgezeichnet.

Er verläuft erst unten im Tal, ehe es dann langsam bergauf geht und man irgendwann zu einem Kinderhochstand kommt. Dort biegt Ihr auf einen schmalen Tannenwaldweg ab, der Mitten durchs Gehölz geht. Meine Kids hatten richtig viel Spaß durch die Tannen zu laufen. Als Erwachsener muss man da schon ab und zu mal den Kopf einziehen.

Dann wird der Weg aber relativ steil. Die Kinder und Ihr solltet einigermaßen trittfest sein und ein bisschen Kondition haben. Für ganz kleine Kinder und Ältere könnte es daher schwierig werden!

Zwischendurch gibt es immer kleine Stationen mit Tafeln und Tierfiguren. Oben bei der Hütte vom ansässigen Bienenzüchterverein angekommen habt Ihr einen tollen Blick über Felder (bei uns blühte gerade der Raps). Hier kann man ein wunderbares Picknick machen (leider gibt es keine Bank, da muss die Treppe vom Bienenzüchter-Häuschen herhalten).

Anschließend verläuft der Weg parallel zum Feld, bis er irgendwann wieder abwärts Richtung Tal und Schwäbischen Himmelsreich geht. Vorsicht, hier kann es auch mal rutschig sein.


Natur-mit-Vier.de - Patrick Stamm (Blogger)

Mein Tipp

Der Waldlehrpfad in Neusäß-Hainhofen ist an warmen Tagen richtig toll, da er viel Schatten bietet. Bei Regen und nassem Wetter (auch wenn es Tage davor geregnet hat) sollte man entweder sehr gut zu Fuß sein (und trittsicher) oder einen anderen Tag wählen. In jedem Fall sollten feste Schuhe mit einem guten Profil zu eurer Ausrüstung gehören. Es kann auch schon mal etwas glatt und rutschig auf den Wegen bergauf und bergab sein!


Parken

Wir haben direkt am Friedhof bzw. der Kirche St. Stephanus in Hainhofen geparkt. Ihr seid dann unmittelbar am Startpunkt der Wanderung.


Bewertung

Kinderwagentauglichkeit
Action/Spaß
Natur
Bänke/Rastplätze
Gesamtbewertung


Weitere Fotos und Impressionen

Tour auf komoot.de verfolgen



Passende Links (Neusäß-Hainhofen – Waldlehrpfad)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.